Historie: Gross, Hoffmann bei WM 1991 im ersten gesamtdeutschen Team

by Daniela Kapser 2

February 22nd, 2016 Deutsch

In einem Artikel auf sport1.de erinnert Sportreporter Wolfgang Kleine an die Schwimm-WM im Januar 1991 in Perth – dort war vor nunmehr 25 Jahren erstmalig ein gesamtdeutsches Team am Start, mit (ehemals) ostdeutschen Schwimmstars wie Jörg HoffmannSteffen Zesner und den westdeutschen Top-Stars wie Michael Groß, der in Perth seinen letzten Auftritt hatte oder Stefan Pfeiffer (Silber Olympia 1988, Bronze 1984 über die 1500 m Freistil).

Waren die Fans in bei der Qualifikation für die WM in München im November 1990 noch nicht sehr begeistert, weil sie befürchteten, die ehemaligen DDR Schwimmer würden den westdeutschen Athleten die WM Tickets wegnehmen, so zählte in Perth dann nur noch die Leistung.

Und dazu gehörte u.a. der Sieg der Herren in der 4 x 200 m Freistilstaffel in der Besetzung Michael Groß, Peter Sitt (beide West), Steffen Zesner (Ost) und Stefan Pfeiffer (West). Die Schwimmer aus Ost und West hatten sich erfolgreich zusammen gerauft. Michael Groß sagte später: “Bei dieser WM empfanden wir doch eine Euphorie.” Und diese begeisterte dann durch die Leistungsexplosion der Schwimmer auch die Fans daheim an den TV-Geräten.

Eines der Highlight-Rennen der WM 1991: die 1500 m Freistil – Jörg Hoffmann gegen Kieren Perkins aus dem Gastgeberland Australien: Ein 1500 m Freistilrennen, Kopf an Kopf – der Sieger hieß dann in neuer Weltrekordzeit von  14:50,36 Jörg Hoffmann – Perkins schlug 22 Hundertstel hinter ihm an. Hoffmann sagte in einem Interview, er hätte jemanden wie Perkins gebraucht, der ihn während des ganzen Rennes gepusht hat. Die Stimmung im Schwimmstadion: Die australischen Fans drehten fast durch und die deutschen Teamkollegen und Fans schrien sich ebenfalls die Kehlen wund. Und auch die Bronzemedaille ging nach Deutschland, an Stefan Pfeiffer in 14:50,36 Minuten. Er gewann Silber über die 400 m Freistil, auch hier der Sieger: Jörg Hoffmann in 3:48,01 Minuten.

Bei diesen Weltmeisterschaften in Perth hatte “Albatros” Michael Gross seinen letzten großen Auftritt – über die 200 m Schmetterling gewann er Silber hinter dem US-Amerikaner Melvin Stewart (dem Gründer von SwimSwam.com), der in neuer Weltrekordzeit von 1:55,69 siegte. Bei der Pressekonferenz nach dem Rennen erklärte Michael Groß, dass dies das letzte Einzelrennen seiner Karriere gewesen sei. Damit hatte niemand gerechnet und Groß musste über eine Stunde den Journalisten aus aller Welt Rede und Antwort stehen. Rückblickend auf die damalige Situation sagt Groß heute: “Ich wusste, dass ich eventuell noch zwei, drei Jahre hätte mit schwimmen können. Aber eine Verbesserung war für mich nicht mehr möglich. So machte ich Schluss. Ich bin dankbar, dass ich meinen letzten Auftritt noch in einem gesamtdeutschen Team erleben durfte.”  Er gewann zum Abschluss seiner Karriere in Perth Silber über die 100 m und 200 m Schmetterling, Gold mit der 4 x 200 m Freistilstaffel, Bronze mit der 4 x 100 m Lagenstaffel. Insgesamt kam das deutsche Team auf Rang 3 der Nationenwertung, mit vier Gold-, neun Silber- und sieben Bronzemedaillen – eine überzeugende Leistung des ersten gesamtdeutschen Teams nach der Wiedervereinigung!

 

Wolfgang Kleine “Wolles Welt – die erste Schwimm WM mit einem gesamtdeutschen Team

Mehr Artikel in deutscher Sprache auf SwimSwam
Jörg Hoffmann – vom Meisterschwimmer zum Meistermacher
Michael Groß schwimmt in Staffel der Sportlegenden

2
Leave a Reply

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
newest oldest most voted
Dottore Battistello

This pool is for sure not the Perth pool (Challenge Stadium).

Daniela Kapser

Do you have a picture of the Perth pool? One, we are allowed to use? Then send it to me!

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!