DSV gibt Kader für 2017 bekannt

by Daniela Kapser 0

October 01st, 2016 Deutsch

Der DSV hat auf seiner Homepage die Kaderlisten bekannt gegeben.

Voraussetzung, es in das A-Team zu schaffen, war eine Finalteilnahme bei den Olympischen Spielen, dazu zählten auch die Staffeln. Einige Athleten aus dem A-Kader haben ja noch offen gelassen, ob sie weiter Wettkampfsport betreiben wie Philip Heintz, Jan-Philip Glania und Isabelle Härle (Open Water).

Ein Eliteteam, das 2015/2016 aus Paul Biedermann, Marco Koch und Franziska Hentke bestand, gibt es 2016/2017 nicht mehr.

Demnach sind zwei Frauen im A-Kader: Sarah Köhler und Isabelle Härle (Open Water), bei den Männern sind es 11 Athleten: Steffen Deibler, Christian Diener, Christoph Fildebrandt, Jan-Philip Glania, Philip Heintz, Jacob Heidtmann, Marco Koch, Clemens Rapp, Florian Vogel, Damian Wierling, Christian vom Lehn.

Die Kaderkriterien sind hier zu finden (Auszug daraus):

A-Kader:  Der A-Kader ist der Spitzenkader des Deutschen Schwimmverbandes. Er umfasst Athleten, die aufgrund ihrer erbrachten Leistungen und ihrer außergewöhnlichen Perspektive das Weltniveau im Schwimmen repräsentieren. Für die Aufnahme in den AKader werden die Kriterien durch den DOSB festgelegt.

B-Kader: Der B-Kader ist der Anschlusskader des Deutschen Schwimmverbandes. Er umfasst Athleten, die eine erkennbare und nachvollziehbare Leistungsentwicklung aufweisen und damit mittelfristig in den A-Kader aufsteigen können.

C-Kader: Der C-Kader ist im Deutschen Schwimmverband der Kader für den Nachwuchs. Er umfasst Athleten mit der höchsten mittel- bis langfristigen Erfolgsperspektive für den internationalen Spitzensport sowie aussichtsreiche Teilnehmer an internationalen Wettkampfhöhepunkten im Juniorenbereich.

D/C-Kader: Der D/C-Kader ist ein Übergangskader von der Landes- zur Bundesebene. Er umfasst einzelne, vom Deutschen Schwimmverband aufgrund besonderer Spitzenleistungen ausgewählte, Athleten aus dem D-Kader (Landeskader).  Diese Athleten bleiben Landeskader und damit in der Förderkompetenz der Landesschwimmverbände.  Sie können aber in Maßnahmen des Deutschen Schwimmverbandes eingebunden werden.

S-Kader: Der S-Kader steht für Bundeskader-Athleten zur Verfügung, die aufgrund von Verletzungen, Krankheiten, Schwangerschaft oder Ausbildung/Beruf daran gehindert wurden, in der abgelaufenen Saison die erforderliche Leistung für einen Verbleib in einem Bundeskader zu erbringen. 4 Athleten stehen auf dieser Liste: Emily Feldvoss, Lucie Kühn, Sarah Wendt und Carl Louis Schwarz.

DSV-Kader: Der DSV-Kader nimmt die Bundeskader-Athleten auf, die in der abgelaufenen Saison keine erneute Norm für einen Bundeskader erbracht haben. Ihnen wird in diesem Kader ein Jahr die Chance gegeben, den Status eines Bundeskaders erneut zu erreichen. Dies sind z.B.: Lisa Höpink, Emily Siebrecht oder Tobias Niestroy.

 

 

In This Story

Leave a Reply

Be the First to Comment!

wpDiscuz