Deutsche Kurzbahnmeisterschaften: Medaillen für den Nachwuchs

by Daniela Kapser 0

December 14th, 2017 Deutsch

Während die deutschen Topschwimmer in Dänemark bei den Europäischen Kurzbahnmeisterschaften Medaillen gewinnen und sich in guter Form präsentieren, können die Nachwuchsschwimmer in Berlin zeigen, wer die Zukunft des deutschen Schwimmsports beeinflussen wird.

Am heutigen ersten Tag standen die Finalläufe über

108 800 m Freistil Frauen Schnellster Lauf
109 1500 m Freistil Männer Schnellster Lauf
101 200 m Schmett. Frauen C-Finale, B-Finale, A-Finale
102 200 m Schmett. Männer C-Finale, B-Finale, A-Finale
103 100 m Freistil Frauen C-Finale, B-Finale, A-Finale
104 100 m Freistil Männer C-Finale, B-Finale, A-Finale
105 100 m Brust Frauen C-Finale, B-Finale, A-Finale
106 100 m Brust Männer C-Finale, B-Finale, A-Finale

Nachdem Isabel Gose im letzten Jahr den Titel über die 400 m Freistil gewinnen konnte, siegte sie heute über die 800 m Freistil in persönlicher Bestzeit von 8:26,38, dicht gefolgt von Laura Riedemann in 8:27,04, ebenfalls eine PB. Isabel wäre mit ihrer Zeit ins Finale bei den Kurzbahn-europameisterschaften gekommen, ebenso wie Laura.

Der erst 16 Jahre alte Sven Schwarz sorgte für den ersten Altersklassenrekord über 1500 m Freistil in 15:12,13, dies reichte für den 4. Platz in der offenen Klasse und den Sieg in der Junioren-Wertung. Sieger bei den Männern wurde Ruwen Straub in 14:34,47 Minuten. Zum Vergleich: Der zweitschnellste Schwimmer heute in Kopenhagen schwamm im Vorlauf exakt die Zeit von Ruwen. Florian Wellbrock sicherte sich einen Finalplatz für morgen in 14:41,18 Minuten.

Alexandra Wenk gewann ihren ersten Titel dieser nationalen Meisterschaften über 200 m Schmetterling in  2:08,32. Bei den Männer ging die Goldmedaille an Ramon Klenz in 1:53,68, einem neuen Altersklassenrekord, in persönlicher Bestzeit von 1:53,68 schnappte sich Alexander Kunert die Silbermedaille.

Lisa Höpink hatte schon beim World Cup in diesem Jahr sehr häufig die kurzen Kraulstrecken getestet, nun wurde sie Deutscher Meisterin über die 100 m in 53,95, neuer persönlicher Bestzeit. Silber ging an Titelverteidigerin Annika Bruhn und Bronze an Anna Dietterle.

Gold gewann bei den Herren Andrey Arbuzov in 47,50, Silber fischte Maximilian Oswald in 47,91 aus dem Becken und Bronzemedaillengewinner  Peter Varjasi blieb in 47,99 als erster deutscher 17-Jähriger unter der 48-Sekunden-Marke.

Eine neue persönliche Bestzeit gab es auch für Vanessa Grimberg in 1.05,76 und dazu die Goldmedaille, Silber und Altersklassenrekord in 1:06,98 Minuten gab es für die 16-jährige Anna Elendt. Bronze errang Michelle Lambert in 1:07,04 Minuten.

Bei den Herren heißt der neue deutsche Meister über 100 m Brust Wassili Kuhn (58,81). Zweitschnellster Schwimmer war Hubert Szablowski in 59,05 und Dritter wurde Ruben Reck in 59,39 Sekunden.

Morgen geht es in Berlin weiter mit diesen Rennen am Vormittag:

10 400 m Lagen Frauen Vorläufe
11 400 m Lagen Männer Vorläufe
12 50 m Schmett. Frauen Vorläufe
13 50 m Schmett. Männer Vorläufe
14 200 m Rücken Frauen Vorläufe
15 200 m Rücken Männer Vorläufe
16 200 m Freistil Frauen Vorläufe
17 200 m Freistil Männer Vorläufe
18 4×50 m Freistil Frauen Entscheidung
19 4×50 m Freistil Männer Entscheidung

 

 

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments