Schwimm-WM: Live Bericht Tag 1. Halbfinale mit A. Köhler. Finale 4x100m

by Daniela Kapser 0

July 21st, 2019 Deutsch

FINA World Championships, Gwangju, Südkorea

Angelina Köhler hat es bei ihrer ersten Weltmeisterschaft direkt ins Halbfinale geschafft. Als 11. konnte sie am Vormittag das Ticket für die nächste Runde lösen. Ebenfalls im Finale ist die 4x100m Freistilstaffel der Frauen. Die Freistilstaffel der Männer schaffte zwar die Olympiaqualifikation für Tokio, kam aber auf Platz 11 nicht ins Finale. Auch eine deutsche Offizielle ist als Oberkampfrichterin für die Damen dabei, Andrea Thielenhaus.

Finale 400 m Freistil Männer

WR 3:40.07 BIEDERMANN Paul GER
CR 3:40.07 BIEDERMANN Paul GER
WJ 3:44.60 HORTON Mack AUS

Der Chinese Sun Yang ist nach wie vor sehr umstritten wegen seiner Dopingvergangenheit und eines aktuellen Verfahrens gegen ihn, für das es noch eine Anhörung beim Sportgerichtshof geben wird. Schon bei den letzten Weltmeisterschaften in Budapest scheuten sich andere Athleten wie der Australier Mack Horton nicht, öffentlich Kritik an Sun Yang zu äußern. Der Olympiasieger 2016, Horton, ist auch heute der stärkste Konkurrent von Sun Yang.

Nach 100 m führt der Australier McLoughlin, Sun Yang ist Dritter, der sich nach 200 m an die Spitze setzt. Bei 300 m führt Sun Yang. Auf der letzten Bahn greifen Horton und Rapsys noch an, aber Yang gewinnt, Horton holt sich Silber und Detti Bronze. 3:42,44 ist die Siegerzeit. Somit ist Sun Yang zum vierten Mal Weltmeister über die 400 m Freistil.

Bei der Siegerehrung blieb Mack Horton HINTER dem Podiumsplatz mit der Nr. 2 stehen und gratulierte Sun Yang auch nicht. Stiller Protest aus seiner Sicht gegen einen Vermeintlichen Dopingsünder. Detti geht auf das Siegerpodest für die Fotos, Horton nicht.

Ergebnis

  1. Sun Yang CHN 3:42,44
  2. Mack Horton AUS 3:43,17
  3. Gabriele Detti ITA 3:43,23
  4. Danas Rapsys LTU 3.43,50
  5. Marco de Tullio ITA 3:44,86
  6. Jack McLoughlin AUS 3:45,19
  7. Xingjiie Ji CHN 3:45,64
  8. Zane Grothe USA  3:45,78

Halbfinale 100 m Schmetterling Frauen

WR 55.48 SJOESTROEM Sarah SWE
CR 55.53 SJOESTROEM Sarah SWE
WJ 56.46 OLEKSIAK Penny CAN

Das erste Halbfinale entscheidet die Französin Marie Wattel in 57,00 Sekunden für sich. Die Siebte legt noch eine Zeit von 57,93 Sekunden vor, so der Bereich den Angelina Köhler in etwa schwimmen kann. Köhler muss schon in die Nähe des deutschen Rekordes von 57,70 Sekunden schwimmen, um ins Finale zu kommen.

Im zweiten Halbfinale schwimmt die Weltrekordhalterin und Olympiasiegerin 2016 Sarah Sjöström. Seit vielen Jahren sind die 100 m Schmetterling die Domäne der Schwedin. Angelina Köhler wird Siebte in ihrem Halbfinale in 57,93 Sekunden, ihre persönliche Bestzeit liegt bei 57,85 Sekunden. Köhler sagt im Interview, dass sie sehr zufrieden ist, dass dieses erste große internationale Finale für sie gut gelaufen ist. Im nächsten Jahr möchte sie sich für die Olympischen Spiele qualifizieren.

TOP 8 ins Finale

  1. Sarah Sjöström SWE 56,29
  2. MACNEIL Margaret CAN
  3. WATTEL Marie FRA
  4. McKEON Emma AUS
  5. THROSSELL Brianna AUS
  6. di LIDDO Elena ITA
  7. DAHLIA Kelsi USA
  8. HANSSON Louise SWE 57,10

 

Halbfinale 50 m Schmetterling Männer

WR 22.27 GOVOROV Andrii UKR
CR 22.67 CAVIC Milorad SRB Rome (ITA) 27 JUL 2009
WJ 23.22 ANDREW Michael USA

Marius Kusch belegte im Vorlauf Platz 25, musste aber noch im Vorlauf über 4×100 m Freistil antreten. Die deutschen Herren schafften mit Platz 11 die Olympiaqualifikation.

Das erste Halbfinale geht an den Weltrekordhalter Andrii Govorov in 22,80 Sekunden. Im zweiten Halbfinale schwimmen Caeleb Dressel, Nicholas Santos, Michael Andrew und Ben Proud. Gewinnen kann Dressel in neuem Veranstaltungsrekord von 22,57 Sekunden.

TOP 8 ins Finale

  1. Caeleb Dresssel USA 22,57
  2. Nicholas Santos BRA 22,77
  3. Andrii Govorov UKR 22,80
  4. Oleg Kostin RUS 22,88
  5. Michael Andrew USA 22,95
  6. SZABO Szebasztian HUN 23,09
  7. PROUD Benjamin GBR  23,14
  8. ZHILKIN Andrey RUS 23,21

Endlauf 400 m Freistil Frauen

WR 3:56.46 LEDECKY Katie USA
CR 3:58.34 LEDECKY Katie USA
WJ 3:58.37 LEDECKY Katie USA

In einem spannenden 400m Freistilrennen siegt die Australierin Ariarne Titmus. Dies ist die größte Überraschung des Abends, denn eigentlich wollte man schon Katie Ledecky als Erste automatisch in die Ergebnisliste eintragen. Der Schlussspurt von Titmus war absolut sehenswert. Titmus siegt in 3:58,76 Minuten.

Ergebnis:

  1. Ariarne Titmus AUS 3:58,76
  2. Katie Ledecky USA  3:59,97
  3. Leah Smith USA 4:01,29
  4. Ajna Kesely HUN 4:01,31
  5. Jianjiahe Wang CHN 4:03,67
  6. Boglarka Kapas HUN 4:05,36
  7. Anna Egorova RUS 4:06,16
  8. Veronika Andrusenko RUS 4:08,60

Halbfinale 100 m Brust Männer

WR 57.10 PEATY Adam GBR
CR 57.47 PEATY Adam GBR
WJ 59.01 MARTINENGHI Nicolo ITA

Fabian Schwingenschögl belegte nach den Vorläufen den 20. Platz.

Den ersten Vorlauf kann Yan Zibei gewinnen, in einer Zeit von

Im zweiten Lauf startet Adam Peaty, der heute Vormittag schon unter 58 Sekunden blieb. Sein Ziel: die 57 Sekundenmarke zu knacken. Peaty dominiert das Rennen, er schwimmt immer gegen die Uhr. Und Peaty knackt im Halbfinale die 57 Sekundenmarke, neuer Weltrekord in 56,88 Sekunden. Da kann man von einem Meilenstein im Schwimmen sprechen. Und es sah noch so aus, als ob da noch Luft bei Peaty ist.

 

TOP 8 ins Finale:

  1. Peaty Adam GBR WELTREKORD IN 56,88
  2. YAN Zibei CHN 58,67
  3. WILBY James GBR 58,83
  4. KOSEKI Yasuhiro JPN 58,89
  5. WILSON Andrew USA 58,95
  6. BALANDIN Dmitriy KAZ 59,03
  7. CHUPKOV Anton RUS 59,15
  8. PRIGODA Kirill RUS 59,21

Halbfinale 200 m Lagen Frauen

WR 2:06.12 HOSSZU Katinka HUN
CR 2:06.12  HOSSZU Katinka HUN
WJ 2:09.98 IKEE Rikako JPN

Schnellste ins Finale ist erwartungsgemäß Katinka Hosszu in 2:07,17 Minuten.

TOP 8 ins Finale

  1. Hosszu Katinka HUN 2:07,17
  2. PICKREM Sydney CAN 2:08,83
  3. MARGALIS Melanie USA 2:09.14
  4. YE Shiwen CHN 2:09.58
  5. OMOTO Rika JPN 2:09.68
  6. OHASHI Yui JPN 2:10.04
  7. KIM Seoyeong KOR 2:10.2
  8. O’CONNOR Siobhan GBR 2:10.49

Endlauf 4x100m Freistil Männer

WR 3:08.24 USA
CR 3:09.21 USA

Die Männer kamen in der Besetzung  Damian Wierling, Marius Kusch, Josha Salchow und Christoph Fildebrandt auf den 11. Platz und damit darf eine deutsche 4×100 m Staffel bei den Olympischen Spielen starten.

Und nun zählt es für die USA, die bisher noch keine Goldmedaille holen konnten – die Medaille durch Ledecky über 400 m Freistil war sicher eingeplant. Caeleb Dressel bringt die USA in Führung, knapp unter dem Weltrekord, den auch die USA halten. Nathan Adrian, der gerade von Prostatakrebs genesen ist, ist der Schlusschwimmer der USA. Der 32 Jährige kann den Vorsprung halten und die USA holten Gold. Zweiter wird Russland. Die USA stellen einen Veranstaltungrekord auf.

Ergebnis:

  1. USA – United States of America 3:09.06 CR
  2. RUS – Russian Federation 3:09.97
  3. AUS – Australia 3:11.22
  4. ITA – Italy 3:11.39
  5. GBR – Great Britain 3:11.81
  6. BRA – Brazil 3:11.99
  7. HUN – Hungary 3:12.85
  8. FRA – France 3:13.34

 

Endlauf 4×100 m Freistil Frauen

WR 3:30.05 AUS
CR 3:31.48 AUS

In der Staffel starten bei den Frauen Annika Bruhn, Jessica Steiger, Reva Foos und Julia Mrozinski.

Die Staffel hat umgestellt, Jessica Steiger ist dieses Mal Startschwimmerin. Sie schwimmt in 54,59 Sekunden an. Nach ihr geht Julia Mrozinski ins Wasser, die als Achte an Reva Foos übergibt. Vor den letzten 100 m liegen Kanada, USA und Australien fast gleichauf. Sieger werden die Australierinnen in neuem Veranstaltungsrekord vor den USA und Kanada. Die Deutschen belegen den 8. Platz in 3:39,07.

Die Mädels zeigen sich im ZDF Interview zufrieden mit dem achten Platz und der Olympiaqualifikation. Die Stimmung im Team ist gut, auch wegen der vielen Medaillen im Freiwasser.

Ergebnis:

  1. AUS – Australia43:30.211CR
  2. USA – United States of America 3:31.02
  3. CAN – Canada 3:31.78
  4. ED – Netherlands 3:35.32
  5. CHN – People’s Republic of China 3:35.83
  6. SWE – Sweden 3:36.3366.12
  7. JPN – Japan 3:36.79
  8. GER – Germany 3:39.07

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!