Kurzbahn-EM: 4x50m Lagenstaffel als Dritte disqualifiziert

by Daniela Kapser 0

December 08th, 2019 Deutsch

Kurzbahn-Europameisterschaften 2019

Last one, fast one: Die 4x50m Lagenstaffel der Herren kam als Dritte ins Ziel, wurde aber leider disqualifiziert, weil Marius Kusch den Startblock zu früh verlassen hat. Schade, aber passiert in so einer Staffel. Die Weißrussen freuten sich, kamen sie doch auf den Bronzemedaillenplatz.

1 RUSSIA   RUS 0.64 1:30.63
2 HUNGARY   HUN 0.53 1:32.10 1.47
3 BELARUS   BLR 0.56 1:32.29 1.66
4 ITALY   ITA 0.59 1:32.51 1.88
5 TURKEY   TUR 0.58 1:32.82 2.19
6 IRELAND   IRL 0.49 1:34.24 3.61
DSQ GERMANY   GER 0.58 DSQ
DSQ NORWAY   NOR 0.52 DSQ
DSQ FINLAND   FIN 0.58 DSQ
DSQ 4
 GER
GERMANY 

DIENER Christian – 06 MAR 1993
VOM LEHN Christian – 14 APR 1992
KUSCH Marius – 05 MAY 1993
SELIN Artem – 21 MAY 2002
 
0.58
0.14
-0.08
 

23.09
26.29
DSQ

 23.09
49.38

 

Drei Silbermedaillen räumt Christian Diener über die Rückenstrecken ab, heute noch über die 50 m Rücken in 23,07 Sekunden. In der Staffel am Vormittag war er bereits unter 23 Sekunden geblieben. Christian Diener hat bereits Silber über die 100m und 200m Rücken gewonnen.

Für eine Riesenüberraschung für die Konkurrenten sorgte Ramon Klenz über 200 m Schmetterling. Der 21-Jährige holte sich Silber über 200 m Schmetterling in neue persönlicher Bestzeit von 1:51,51 Minuten. Nicht weit weg vom deutschen Rekord von 1:51,22 Minuten.

Die guten Gene von Ramon Klenz zahlten sich aus: Mehrere von Klenz’ Vorfahren waren ebenfalls erfolgreiche Schwimmer. Seine Mutter Sabine Krauß war Olympiateilnehmerin und wurde viermal deutsche Meisterin, seine Großmutter Eva Wittke war bei den Olympischen Spiele 1968, sebenso sein Großvater Jochen Herbst, sein Vater Karl-Heinz Klenz war Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften und Mitglied der Nationalmannschaft (Quelle: Wikipedia).

Isabel Gose zog über die 400 m Freistil mit der siebtbesten Vorlaufzeit von 4:03,77 Minuten ins Finale ein. Leonie Kullmann wurde über 400 m Freistil 9. imVorlauf in 4:05,71 Minuten, kam aber auch ins Finale, weil die Ungarin Kapas ihre Teilnahme absagte. Bis 300 m konnte die 17 jährige Isabel Gose das Rennen anführen, jedoch konnte die Italienerin Quadarella ihre Erfahrung ausspielen und siegte vor Isabel Gose, die nach 4:00,01 Minuten anschlug. Leonie Kullmann kam auf den 7. Platz.

RANK NOC SURNAME AND NAME 50m 100m 150m 200m 250m 300m 350m TIME
1
 ITA
QUADARELLA Simona
(18 DEC 1998) 
    28.61     58.63 (2)
30.02
    1:29.03 (2)
30.40
    1:59.55 (2)
30.52
    2:29.84 (2)
30.29
    3:00.30 (2)
30.46
    3:30.38 (1)
30.08
3:59.75
29.37
2
 GER
GOSE Isabel Marie
(09 MAY 2002) 
    28.23     58.44 (1)
30.21
    1:28.79 (1)
30.35
    1:59.17 (1)
30.38
    2:29.73 (1)
30.56
    3:00.29 (1)
30.56
    3:30.69 (3)
30.40
4:00.01
29.32
3
 HUN
KESELY Ajna
(10 SEP 2001) 
    28.52     58.75 (3)
30.23
    1:29.25 (3)
30.50
    1:59.77 (3)
30.52
    2:30.01 (3)
30.24
    3:00.44 (3)
30.43
    3:30.58 (2)
30.14
4:00.04
29.46

Jessica Felsner belegte über 50 m Freistil im Halbfinale den 12. Platz in 24,62 Sekunden. Christian Diener kam mit der zweitschnellsten Zeit über 50 m Rücken ins Semifinale in 23,13 Sekunden. Den 13. Platz erreichte Ole Braunschweig in 23,63 Sekunden.

Angelina Köhler wird 8. über 100 m Schmetterling in 57,07. In diesem Rennen holt sich Anastasiya Shkurdai aus Weißrussland Gold mit einem neuen Junioreneuroparekord in 56,21 Sekunden.

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!