Paul Biedermann als “Einkaufshelfer” für Senioren in Halle unterwegs

by Daniela Kapser 0

April 05th, 2020 Deutsch

Weltrekordhalter Paul Biedermann und seine Sportkollegen Rico Freimuth (Leichtathletik) und Julia Lier (Rudern) unterstützen eine Aktion ihres Vereins SV Halle/Saale. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, hat der Geschäftsführer des SV Halle, Ingo Michalak,  die Idee gehabt, älteren Mitbürgern mit Einkaufshilfen zu unterstützen. Und auch die SV-Stars Biedermann, Freimuth und Lier machen mit. Ältere Menschen sollen möglichst Zuhause bleiben, um sich vor Ansteckungen mit dem Corona-Virus zu schützen.

Paul Biedermann hält die Weltrekorde über 200 m Freistil auf der 25- und 50 m Bahn und über 400 m Freistil (50 m Bahn). 2016 hat er seine Karriere beendet. Julia Lier gewann olympisches Gold im Rudern in Rio und Rico Freimuth konnte im Zehnkampf bei Weltmeisterschaften Silber und Bronze gewinnen.

Nun sind die Sportler für die Allgemeinheit unterwegs und besorgen Medikamente, Lebensmittel … und auch das begehrte Klopapier. Die Mitteldeutsche Zeitung zitierte Freimuth: “Das ist doch keine große Sache. Der Verein hat mich gefragt und ich habe zugesagt. Klare Sache. Dafür will ich auch nicht gefeiert werden. Ich bekomme einen Anruf vom Verein, erfahre, was gebraucht wird, kaufe ein und fahre mit den Sachen einfach rum. Ich habe ein Auto und auch gerade die Zeit dafür. Warum sollte ich das nicht tun? Ich fühle mich besser dabei, als wenn ich nur zuschauen würde.“

Da ältere Menschen zur Risikogruppe gehören, wird mit Schutzhandschuhen und Atemmaske ausgeliefert. Julia Lier hat im Januar ihr Karriereende bekanntgegeben. „Ich habe gleich zugesagt, als die WhatsApp von Ingo Michalak kam“, erzählt sie. „Auch, weil ich letzte Woche in der Stadt war, um Klopapier zu kaufen. Da sind mir ganz viele ältere Menschen entgegengekommen.“ Für Julia Lier ist wichtig, dass sich nicht mehr so viele Senioren der Gefahr einer Ansteckung aussetzen.

„Eigentlich können wir ja nur Sport“, sagt Michalak im Interview mit der MZ und lachte. Für die Dienstleistung für die hilfsbedürftigen Menschen hat der SV Halle eine Hotline geschaltet, dort kann der Bedarf angemeldet werden, für Einkäufe im Wert von bis zu 30 Euro. Die Einkaufshelfer machen dann die Erledigungen und liefern zu den Senioren nach Hause. Zudem hat Michalak Sponsoren organisiert, um z.B. Einkaufstaschen zu besorgen. Sechs “Einkäufer” sind in Halle untewegs. Michalak ergänzt aber auch: “Aber die Athleten, die sich derzeit noch auf die Olympischen Spiele in diesem Jahr vorbereiten, wollen wir nicht für die Einkaufstouren einsetzen. Aber da finden sich bestimmt andere Wege, wie sie helfen können.“

(Anmerkung: Der Bericht wurde von der MZ verfasst bevor die Olympischen Spiele 2020 verschoben wurden.)

 

 

In This Story

Leave a Reply