FINA World Cup Berlin: Siege für Florian Wellbrock und Christian Diener

by Daniela Kapser 0

October 02nd, 2021 Deutsch

2021 FINA WORLD CUP – BERLIN

Den Sieg über die 400 m Lagen holte sich die Ungarin Zsuzsanna Jakaobs in 4:31,15 Sekunden. Ihr persönliche Bestzeit sind 4:25,61 Minuten, diese Zeit stellte sie vor 9 Jahren auf.  Silber ging an Anastasia Gorbenko in 4:34,74 vor Kristyna Horska, die sich Bronze holte mit einer Zeit von 4:35,47 Minuten.

Das Rennen über 1500 m Freistil wurde anfänglich von einer Dreiergruppe mit dem Russen Kirill Martynychev, Florian Wellbrock und Sven Schwarz angeführt. Nach 400 m lagen der Russe und der Deutsche fast gleichauf und so blieb es auch bis zu Hälfte des Rennens. Schwarz konnte sich auf dem dritten Platz halten. Dann zog Marynychev das Tempo eteas an und setzte sich vor Wellbrock mit knapp einer halben Sekunde Vorsprung. Die zwei Schwimmer haben ungefähr dieselbe Bestzeit, Wellbrocks steht bei 14:28,19 und die des Russen bei 14:30,17 Minuten. Bei 1200 m lag Wellbrock 0,02 Sekunden hinter Martynychev. Sven Schwarz sicherte sich zu diesem Zeitpunkt den dritten Platz (PB 1:31,24). Bei 1350 m unternahm Wellbrock dann einen Versuch, sich von dem Russen abzusetze und dies gelang ihm auch unter massivem Einsatz des Beinschlages und Erhöhung der Armfrequenz. Er holte in 14:35,23 Minuten den Sieg vor dem 19-jährigen Russen. Der dritte Platz ging an Sven Schwarz in 14:45,83 Minuten. Nach dem Rennen geht es immer direkt zur Corona-angepassten Siegerehrung – mit Maske und die Schwimmer nehmen sich die Medaille selber vom Tablett.

Nach dem Rennen sagte Florian Wellbrock, dass er nicht wirklich eine Taktik für sein Rennen hatte, denn er würde gerade erst seine Saison starten. Im Moment würde er auch Open Water Rennen bevorzugen.

Nach dem Sieg über 200 m Rücken belegte Christian Diener den zweiten Platz über 50 m Rücken hinter dem Australier Zac Incerti. Dieser wurde jedoch disqualifiziert, so dass Diener in 23,29 Sekunden vor Ole Braunschweig in 23,62 Sekunden lag.

Über 200 m Freistil bei den Frauen führte nach 50 m die Australierin Leah Neale, nach 100 übernahm Madison Wilson die Führung. Isabel Gose blieb am Führungsduo dran, im Ziel belegte sie den dritten Platz in 1:55,57 Minuten hinter der Siegerin Madison Wilson in 1:54,00 Minuten und Katja Fain aus Slowenien in 1:54,38 Minuten.

Der Sieg über 200 m Lagen ging an Matthew  Sates aus Südafrika mit einer Zeit von 1.51,45 Minuten. Sates stellte einen neuen Juniorenweltrekord auf. Der schnellste Deutsche war Ramon Klenz in 1.56,78 Minuten als Fünfter.  Nachdem sich Philip Heintz nun in den “Ruhestand” verabschiedet hat, wird ein Nachfolger auf den kurzen Lagenstrecken gesucht, der international mithalten kann. Der 18-jährige Sates zeigte sich sehr überrascht über seine schnelle Zeit.

In 26 Sekunden holte sich der Niederländer Arno Kamminga Gold über 50 m Brust vor Fabian Schwingenschlögl in 26,13 und Peter Stevens in 26,34 Sekunden. Schwingenschlögl hält den deutschen Rekord in 25,87 Sekunden. Dies ist der zweite Sieg für den Holländer. Für ihn stehen dann Sonntag noch die 100 m Brust an. Kamminga ist der Silbermedaillengewinner der diesjährigen Olympischen Spiele über 100 m und 200 m Brust.

Über 100 m Brust kamen die deutschen Finalistinnen auf den 7. Platz, Julia Titze in 1:06,75 Minuten vor Jessica Steiger in 1:07,08 Minuten. Titze blieb zum ersten Mal unter 1:07. Über 200 m Schmetterling bei den Männern zeigten die zwei Ältesten im Feld, Tom Shields und Chad Le Clos, den jüngeren Schwimmern mal wieder, wie man so ein 200 m Schmetterlingrennen schwimmt und bis zum Schluss kämpft. Le Clos hatte die Hände zuerst in 1.50,32 Minuten an der Wand vor Shields in 1:50,51. Hubert Kos aus Ungarn, 10 Jahre jünger als der Erst- und Zweitplatzierte, holte sich Bronze.

Den Sieg in der 4×50 m Mixed Freistilstaffeln holte sich das junge amerikanische Team vor Deutschland und Ungarn. Schnellste Zeit aller Startschwimmer hatte in 21,35 Sekunden Szebasztian Szabo. Mit fliegendem Start brauchte Christian Diener nur 21,20 Sekunden für seine 50 m Kraul.

Morgen früh geht es weiter:

SONNTAG, 03. OKTOBER 2021
Vormittag: Vorläufe
Beginn 10:00 Uhr
400 m Lagen Männer
800 m Freistil Frauen
100 m Schmett. Frauen
50 m Schmett. Männer
200 m Rücken Frauen
100 m Rücken Männer
50 m Brust Frauen
200 m Brust Männer
100 m Freistil Frauen
200 m Freistil Männer
200 m Lagen Frauen
4×50 m Lagen Mixed

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments