Brandt unter Olympianorm und Silber beim Swim Cup Eindhoven

by Daniela Kapser 0

April 07th, 2016 Deutsch

Swim Cup Eindhoven, Niederlande

Am ersten Finalabend in Eindhoven beim Swim Cup gab es eine Reihe von Seminfilläufen, aber auch Finalläufe mit deutscher Beteiligung – und Medaillen für deutsche Schwimmer, die in Eindhoven für ihre Clubs starten.

(die * stehen für eine Leistung unter dem FINA A-Standard)

Direkt über die 400 m Freistil der Herren konnten Jacob Heidtmann in 3.49,25* und Poul Zellmann in 3:50,70 den zweiten und dritten Platz belegen. Jacob, 5. über die 400 m Lagen bei den Weltmeisterschaften in Kasan im letzten Jahr, kam über die Freistilstrecke schon nah an die 3:47,49 Minuten heran, die bei den Deutschen Meisterschaften im Finale gefordert würden – wenn er über diese Strecke Ambitionen hätte, sich für Rio zu qualifizieren. Die 400 m Freistil gewann Martin Brzoskowski aus den Niederlanden in 3:48,38*.

Die 200 m Lagen der Herren gewann Kyle Stolk aus Südafrika:

  1. Kyle Stolk, South Africa: 2:01.48
  2. Pavel Janecek: 2:01.83
  3. Sebas van Lith, Netherlands: 2:02.80

Kein Schwimmer schaffte den FINA A Cut von  2:00.28 Minuten.

Eine herausragende Leistung zeigte die Dänin Rikke Möller Pedersen über die 200 m Brust, die sie in 2:22,83 gewinnen konnte – klar unter dem Fina A Standard von 2:26,94 und mit einem großen Vorsprung auf die weiteren Platzierten:

  1. Rikke Moller Pedersen, Danemark : 2:22.83* (Jetzt: Nr. 3 der Weltrangliste)
  2. Yvette Man-Yi Kong, Hong Kong: 2:29.88
  3. Michelle Lambert: 2:30.09

Rikke ist die Weltrekordhalterin über die 200 m Brust.

Über die 200 m Schmetterling der Herren kam Philip Lucker in 2:06,54 Minuten auf den 7. Platz im Finale.

Zwei Staffeln aus Holland traten gegeneinander über die 4 x 200 m Freistil an – dabei konnte die erst 16-Jahre alte Marrit Steenbergen einen neuen holländischen Altersklassenrekord als Startschwimmerin aufstellen in 1:57,95 – immerhin Platz 20 der Weltrangliste und unter FINA A Standard. Femke Heemskerk, die beste holländische 200 m Freistilschwimmering, schwamm mit fliegendem Start eine 1:56,06 Minuten.

Diese acht Damen werden heute am Donnerstag das Finale über die 100 m Schmetterling bestreiten:

  1. Evelyn Verraszto, Hungary: 59.77
  2. Julia Mrozinski, Germany: 1:00.40
  3. Lisa Hopink, Germany: 1:00.51
  4. Kinge Zandringa, Netherlands: 1:00.59
  5. Kimberly Buys, Belgium: 1:00.68
  6. Paulina Schmiedel, Germany: 1:00.92
  7. Oktay Veldhuijs: Timing error
  8. Elinore de Jong, Netherlands: 1:02.53

100 m Rücken, Damen, Finale am Donnerstagabend:

  1. Kira Toussaint, Netherlands: 1:00.50 (Dutch Championship Record)
  2. Maaike de Waard, Netherlands: 1:01.29
  3. Tessa Vermeulen, Netherlands: 1:01.95
  4. Esmée Bos, Netherlands: 1:03.15
  5. Marieke Tienstra, Netherlands: 1:03.45
  6. Jenny Mensing, Germany: 1:03.56
  7. LouLou Janssen, Netherlands: 1:04.53
  8. Jade Smits, Belgium: 1:04.91

Einen zweiten Platz hingegen belegte Damian Wierling über die 50 m Freistil:

Men’s 50 Free- Final

  1. Renzo Tjon A Joe, Suriname: 22.33
  2. Damian Wierling, Germany: 22.43
  3. Thom de Boer, Netherlands: 22.47

Ebenso gewann Dorothea Brandt Silber über die 50 m Freistil und blieb unter der im Finale der Deutschen Meisterschaften geforderten Nominierungszeit von 24,94:

Women’s 50 Free- Final

  1. Ranomi Kromowidjojo, Netherlands: 24.36*
  2. Dorothea Brandt, Germany: 24.84*
  3. Tamara van Vliet, Netherlands: 24.87*

Ranomi Kromowidjojo schwamm sich mit dieser Leistung auf Platz 4 der aktuellen Weltrangliste – sie ist die Olympiasiegerin 2012  über die 50 m Freistil. In einem Interview plauderte sie kürzlich über ihre Rituale und Entspannungsmethoden vor Rennen.

 

Heute geht es in Eindhoven um 12.00 Uhr mit Vorläufen weiter und ab 19.00 Uhr mit den Finalläufen.

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply