Jugend schwimmt für Olympia – gelebte Inklusion

by Daniela Kapser 0

March 18th, 2016 Deutsch

Seit 1969 wird jährlich in Deutschland der Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) ausgetragen.

Dazu einige Fakten (Quelle: http://www.jtfo.de/daten_und_fakten/)

„JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA…

  • ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb.
  • wurde 1969 als Initiative der Zeitschrift “stern” von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen.
  • bietet Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln.
  • vermittelt u.a. positive Werte wie Fairness, Teamgeist, Einsatzfreude.
  • motiviert die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben.
  • ist das Sprungbrett vom Schulsport zu Training und Wettkampf im Sportverein und -verband.
  • ist eine “Talentschmiede”, aus der zahlreiche Spitzensportler/-innen hervorgegangen sind, wie zum Beispiel Franziska van Almsick (SCHWIMMEN), Boris Becker, Ole Bischof, Jens Filbrich, Michael Groß (SCHWIMMEN), Michael Greis, Heike Henkel, Denise Herrmann, Natascha Keller, Kathrin Rutschow-Stomporowski, Britta Steffen (SCHWIMMEN), David Storl oder Tim Tscharnke.
  • wird jährlich unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten ausgetragen.
  • schafft Begegnungen der Sporttalente mit Weltmeister/-innen und Olympiasieger/-innen.
  • motiviert, sichtet und fördert die Olympioniken von morgen. „

Seit 2010 gibt es ergänzend den Wettkampf „Jugend trainiert für Paralympics“ (JtfP) – die Jugendlichen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung messen sich in fast ebenso vielen Sportarten wir ihre nichtbehinderten Schulkollegen.

Erstmalig gab es beim Bundesfinale der Schwimmer in Berlin am 22. und 23.9.2015 in der „Sprung- und Schwimmhalle im Europapark“ die Möglichkeit, eine 8 x 25 m Freistilstaffel gemischt mit Behinderten und Nichtbehinderten an den Start zu schicken. Der rbb „Rundfunk Berlin-Brandenburg“ sendete dazu am 5.10. einen kurzen Beitrag, in dem Sportler und Trainer zu Wort kamen.

So meinte Sullyvan Seefluth vom Schul- und Leistungssportzentrum Berlin: “Ich finde, es ist schon eine große Ehre, dass wir hier stehen und als Mannschaft antreten dürfen und wir versuchen natürlich auch, das Ding hier zu gewinnen.“ Auch Lea Stengel, die Mitglied im Perspektivteam Paralympics ist, bestätigte: „Das ist echt cool, dass die Behinderten und Nichtbehinderten zusammen schwimmen, das gab es vorher noch nicht.“

Matthias Ulm, Cheftrainer Paralympisches Schwimmen, sieht den Vorteil dieser gemischten Staffel: „Sie können sicher viel voneinander lernen, den Umgang miteinander. Es ist auf jeden Fall ein gegenseitiges Lernen und das ist schön dabei.“

Da die Berliner Staffel gegen Staffeln aus dem ganzen Bundesgebiet antrat, die „nur“ mit Schwimmern ohne Beeinträchtigung besetzt waren, gab es ein spezielles Wertungsverfahren, nach dem die paralympischen Schwimmer für ihre Leistung nach einem vorgegebenen Schlüssel Zeitgutschriften erhielten – und der Sieger war dann tatsächlich das Berliner Team.

 

Gesamtsieger in diesem Jahr wurden:

Jahrgänge 2000-2003 Mädchen, Sportschule Potsdam „Friedrich-Ludwig-Jahn“, in dieser Wettkampfklasse III gewannen ebenfalls ihre Teamkameraden bei den Jungen den Titel.

Und in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2002-2005) gewannen die jungen Damen der Stadtteilschule Alter Teichweg in Hamburg und bei den jungen Herren das Pierre-de-Coubertin-Gymnasium aus Erfurt.

Leider wäre der Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in 2014 fast gestorben, denn das Bundesministerium des Inneren wollte die Fördergelder in Höhe von jährlich 700.00 Euro streichen. Dieser Entschluss wurde zwar erst einmal zurück genommen und es ist zu hoffen, dass dieser Wettkampf weiter bestand haben wird – dies unterstützt auch Alfons Hörmann, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes:, denn der Wettbewerb leiste einen unverzichtbaren Beitrag in der deutschen Sportlandschaft und müsse dauerhaft bestehen bleiben: „Ich bin froh, dass in der Finanzierungsdebatte vom Frühjahr am Ende die Vernunft gesiegt hat“. (Quelle: Deutsche Schulsportstiftung)

 

Hier ist das Video von rbb online zu finden:

http://mediathek.rbb-online.de/tv/zibb/Jugend-trainiert-f%C3%BCr-Paralympics/rbb-Fernsehen/Video?documentId=30932314&topRessort=tv&bcastId=3822084

 

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!