Erinnerung an Olympiasiegerin Camille Muffat

by Daniela Kapser 0

March 11th, 2016 Deutsch

Am 9. März 2015 erschütterte eine Meldung die Schwimmwelt: Die Französin Camille Muffat, Olympiasiegerin über die 400 m Freistil von 2012, war bei einem Helikopterabsturz in Argentinien getötet worden. Sie wurde nur 25 Jahre alt. Muffat hielt sich zu Dreharbeiten für eine Reality Show in dem südamerikanischen Land auf, als es zu dem Unglück kam, bei dem zwei Hubschrauber zusammenstießen. Außer Muffat starben noch zwei andere französische Sportler, fünf Mitarbeiter der Produktionsfirma und zwei argentinische Piloten.

Muffat konnte bei den Olympischen Spielen 2012 in London einen kompletten Medaillensatz gewinnen: Gold über die 400 m Freistil, Silber über die 200 m Freistil und Bronze mit der 4 x 200 m Freistilstaffel. Ebenfalls 2012 verbesserte sie den Weltrekord über die 400 m Freistil auf der Kurzbahn auf 3:54,85 Minuten. 2012 wurde sie auch Frankreichs Sportlerin des Jahres. 2014 trat sie überraschend im Alter von erst 24 Jahren vom Wettkampfsport zurück.

Ihr zu Ehren wurde die in Frankreich stattfindende Wettkampfserie “Golden Tour” in “Golden Tour Camille Muffat” umbenannt und in Nizza ist der Pool, in dem sie immer trainierte, nach ihr benannt worden.

Hier ist ihr wohl größter Erfolg zu sehen – der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London:

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=e6qkb_l4rbE

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!